Konzeptberatung

Ingenieurdienstleistungen: Gemeinsam zum besten Ergebnis.

Im täglichen Gebrauch muss die Anschlusskonstruktion, die das Gelenk mit dem Chassis verbindet, großen Kräften standhalten: Unebene Straßen, Brems- und Fliehkräfte, Steigungen und Gefälle sind nur einige der Strapazen, denen unsere Konstruktionen Tag für Tag ausgesetzt sind.

Um sicherzustellen, dass unsere Gelenkverbindungen selbst den höchsten Anforderungen genügen, bieten wir umfassende Berechnungen und Festigkeitsuntersuchungen an: Wir erarbeiten gemeinsam mit unseren Kunden detaillierte FE-Modelle im IDEAS-Format. Danach werden alle Prototypen mittels Krafteinleitungen auf ihre Alltagstauglichkeit überprüft. So können wir Schwachstellen erkennen und fundierte Verbesserungsvorschläge unterbreiten.

Je nach Kundenwunsch kann unsere Beratung dabei bis zum vollständigen Erstellen von Anschlusskonstruktionen gehen, zum Beispiel in Form eines Einzelteils, einer ganzen Baugruppe oder einer 3D-Modellierung (CATIA V5).

 

Der Testablauf im Detail

 

1) Fertigkeitsuntersuchung mittels FEM-Berechnungen

Auf der Grundlage von Belastungsdaten und unserer weltweiten Datenbasis ermitteln wir gemeinsam mit unseren Kunden die ideale Anbindung des Gelenks an das Chassis. Die Gelenkanschlusskonstruktion modellieren wir in einem abgestimmten 3D-System.

Wir bilden alle Kundenanforderungen realitätsnah auf Basis von FEM-Berechnungen (Finite-Element-Methode) ab. Damit können wir uns besser abstimmen und sichergehen, dass unsere Entwicklungen allen Ansprüchen gerecht werden. Die Auswertung und Dokumentation der zulässigen Belastungen hat dabei höchste Priorität.

 

2) Erstellung eines Konzepts für die Anschlusskonstruktion von Vorder- und Hinterwagen

Auf Basis von Belastungsdaten und weltweiten Messungen finden wir gemeinsam mit unseren Kunden die beste Anbindung des Übergangs an das Chassis. Damit sich alle ein gutes Bild von unseren Vorschlägen machen können, modellieren wir die Gelenkanschlusskonstruktion in der Regel in 3D (CATIA V5). So können wir sichergehen, dass unsere Lösungen genau dem entsprechen, was von uns verlangt wird.

 

3) Messfahrten zur Ermittlung von Spannungen

Um die durchgeführten Computerberechnungen zu verifizieren, setzen wir auf Testläufe unter realen Bedingungen. Durch das Aufbringen der Lastfälle auf das Chassis können wir sehen, wie zuverlässig sich unser Produkt in das Chassis integriert. An besonders stark beanspruchten Stellen der Konstruktion bringen wir Sensoren an und gleichen deren Daten mit den Ergebnissen der FEM-Berechnung ab. Anschließend ermitteln wir mit Messfahrten die tatsächlich entstandenen Spannungen. Dadurch garantieren wir ein Höchstmaß an Qualität und Sicherheit.