Passagierschutz-Barrieren für Schienenfahrzeuge

Mehr Sicherheit am Bahnsteig.

Passagierschutz-Barrieren kommen zum Einsatz, wenn die Gefahr besteht, dass Fahrgäste in den Freiraum zwischen zwei Wagen und dem Bahnsteig fallen. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn Wagen ohne Übergang gekuppelt werden.

Mit Passagierschutz-Barrieren können solche Unfälle vermieden werden. Sie bestehen aus zwei Wänden – Faltenbalg oder Wellenbalg – und werden auf beiden Seiten des Zuges zwischen die Wagen montiert. So ist der Zwischenraum zwischen den Zugwagen geschlossen und die Sicherheit der Passagiere gewährleistet.